Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

2013_2014

Otto Wagner Kirche am Steinhof

Am 22.8.2013 fand nachmittags eine Führung in diesem Juwel des Wiener Jugendstils statt.

Neben einigen Lionsfreundinnen und Freunden des LC Wien Prinz Eugen und des LC Wien St Rochus nahmen auch etliche Medizinstudenten des heurigen Jahres teil.
Wir erfuhren aus den launigen Worten unseres Guide viel aus der Zeit der vorletzten Jahrhundertwende, dem politischen und gesellschaftlichen Umfeld, das den Bau begleitete und jede Menge über Otto Wagner, der für diesen Bau nichts unbedacht ließ. So wurde zum Beispiel die Apsisseite der Kirche nach Norden ausgerichtet und in den nach Osten und Westen gerichteten Seitenwänden befinden sich riesigen Glasfenster, die von Koloman Moser im Tiffany Stil geschaffenen wurden. Durch diese Fenster scheint von Sonnenaufgang bis zum Untergang die Sonne in den Innenraum und durchflutet ihn mit Licht.
Diese Kirche zieht uns in ihren Bann. Sie ist vollkommen durchgestylt, nichts ist dem Zufall überlassen und jedes Detail ist vom großen Architekten selbst gestaltet.
Sogar die Messgewänder und die Monstranz ließ Otto Wagner von einer Klosterwerkstätte in Deutschland anfertigen, so dass sie hervorragend zum Wiener Jugendstil passen.
Großartig sind auch die mächtigen Deckenluster, die aus einer Vielzahl von kannelierten Glaskugeln bestehen, die in vielen konzentrischen Kreisen angeordnet, in unterschiedlicher Höhe leuchten und ein angenehmes gelbliches Licht verbreiten. Sie hängen auf runden vergoldeten Stangen, die alle 25 cm von dunkelblauen Scheiben die zwischen vergoldeten Scheiben gehalten werden, unterbrochen sind. Dadurch wirken die Stangen aufgelockert und grazil. Dieses Gestaltungselement findet sich natürlich in den zarten Wandleuchten wieder aber auch in dem halbkugeligen "Helm", der den Altar nach oben abschließt.
Selbstverständlich sind der Altar, die Kanzel, die Bänke, die Bodenfliesen, usw. auch vollständig das Werk von Otto Wagner.
Beeindruckend sind die Mosaike, die mit 84 qm die gesamte Altarwand bedecken und von Leopold Forstner meisterhaft ausgeführt wurden.
Die Kirche, die von 2000 bis 2006 vollständig und aufwendig restauriert worden war, erstrahlt heute in vollem Glanz und beeindruckte uns an diesem beinahe wolkenlosen Tag ganz besonders.
Im Anschluss fuhren wir auf den Kahlenberg und ließen diesen schönen Nachmittag bei Getränken, Eis, Kuchen und einer herrlichen Aussicht auf Wien ausklingen.

Leo Lions Aktionstag (Merkur) 2014

Jumelage in Wien 2013

Jumelage in Wien vom 20. – 22. September 2013

Liebe Lions-Freundin, lieber Lions-Freund

 

Ein attraktives Programm hatten unsere Jumelage-Beauftragten für unsere Lionsfreunde des Clubs Freilassing-Salzburger Land und unsere Mitglieder für die Zeit vom 20. – 22. September zusammengestellt. Rund 30 Teilnehmende genossen das Gebotene in bester Laune. Am ersten Abend stand ein Heurigenbesuch im schönen, noch immer authentischen Heurigenort Perchtoldsdorf an. Am Samstag bestand die Möglichkeit, dem Parlament einen Besuch abzustatten und im Anschluss daran einen Imbiss im Café Landtmann einzunehmen. Am späteren Nachmittag dann besuchten wir das Pratermuseum, das die Geschichte des Praters informativ und interessant aufzeigt. Und um den Überblick nicht zu verlieren, ging es danach aufs Riesenrad! Die Jumelage-Ceremony und ein vorzügliches Galadiner genossen wir nach dieser Fahrt mit ihren großartigen Eindrücken im Restaurant Eisvogel. Am Sonntag dann schloss ein Besuch der Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums die Jumelage 2013 ab.


Lions Brunch mit Ernst Molden

Am 16.2.2014 findet im LaWie ein Brunch statt, den Ernst Molden ab 11:00 Uhr musikalisch gestaltet.

 

Sonntag 16. Februar 2014, 10:30 Uhr, im LaWie sind alle Vorbereitungen abgeschlossen. Die Clubmitglieder, die Petrus&Paulus Stuben, die Schülerinnen von St. Franziskus und viele Freunde waren sehr fleißig.

Die ersten Gäste treffen ein und das kalte Buffet steht schon bereit, damit sich alle noch vor dem Konzert stärken können. Im großen Saal ist es heute sehr bequem hergerichtet. An den Sechsertischen stehen nur fünf Sessel, damit niemand mit dem Rücken zum Künstler sitzt und alle genießen bei Vorspeisen und Getränken, dass die vor Jahren verwendeten Heurigenbänke, einer soliden, bequemen Einrichtung gewichen sind.

Als die Präsidentin Ingrid Krassnitzer um 11:00 Uhr die Besucher begrüßt, ist beinahe jeder Platz besetzt.

Ernst Molden beginnt mit seinen Liedern und ist es mucksmäuschen still. Es sind Lieder, die man nicht beschreiben sondern nur erleben und empfinden kann. Vielen Besuchern, unser Lions Club Wien St. Rochus ist ja  in Wien Mitte zuhause, sind die verschiedenen Orte bekannt, die der Landstraßer Ernst Molden besingt und wir spüren die Atmosphäre der Schaupätze.

Wiener Lieder - modern - bewegend - in ihrem schlichten Understatement berührend, begeistern das Publikum, das nach beinahe einer Stunde auch nicht auf eine Zugabe verzichtet.

Nach dem Konzert, der Hunger ist jetzt schon groß, greifen unsere Gäste beim warmen Buffet und anschließend bei den Nachspeisen zu, und genießen zum leiblichen Wohl Herrn Rupp, der uns am Keyboard mit angenehmer Musik begleitet.

Um den Kindern des SPZ Leopldsgasse den "Tag im Schnee" zu ermöglichen, haben wir eine Tombola und eine Versteigerung vorbereitet, die Dank unserer Gäste ein voller Erfolg werden. Fr. Kink, die Direktorin des SPZ erläutert den Besuchern, worum es geht und bedankt sich für unsere Unterstützung.

Danke an alle, die diesen Tag so erfolgreich machten.     

Convention Hamburg 2013

Lions-Welttreffen in Hamburg vom 4. – 9. Juli 2013  

 

Mehr als 25.000 weltweit angereiste Lions und Leos demonstrierten Freude und Solidarität. Bei Kaiserwetter fand am Samstag Morgen eine internationale Parade an der Binnen Alster statt. Hamburg war voll in Lions-Hand. Über 400 österreichische Lions und Leos, die größte Teilnehmeranzahl die je auf einer Convention war, nahmen an der Parade oder als Zuschauer teil. Der Lions Club Wien St. Rochus war mit einer großen Delegation bei dieser großartigen Convention. Viele Gäste hatten sich herausgeputzt und zeigten stolz ihr zum Teil sehr individuelles Outfit. Die Asiaten kennen kaum Grenzen für Ihre fantasievollen Gewänder und haben sogar große Papierdrachen mitgebracht. Australier, Japaner, Kenianer und weitere Nationalitäten zeigten sich in typischen Landestrachten. Viele Musikzüge, Bands und Kapellen, verschiedene Tanzgruppen und Dudelsack-Spieler aus Schottland sorgten für ein lautes Spektakel. Es war eine echte Volksfeststimmung und wir waren wieder einmal von unserem Gefühl überwältigt bzw. stolz, zu dieser großen Familie zu gehören. 

Lions in Concert 2014

OPERA ITALIANA - ein Konzert für Kenner und Genießer

15. Mai 2014 Festsaal des Magistratischen Bezirksamtes werden Ihre Ohren schön schauen“
 
LF Gerhard Schweiger hatte mit der Sopranistin Regina Renzowa, die schon im vergangenen Jahr für uns das Opernkonzert „Verdi trifft Wagner“ organisiert hatte, bekannte und weniger bekannte Arien, Duette und ein Terzett aus Werken von Bellini, Donizetti, Mascangni, Puccini, Rossini und Verdi ausgesucht.
 
Neben den bereits arrivierten Sängern, wie Kammersänger Walter Fink von der Wiener Staatsoper und Yasushi Hirano von der Wiener Volksoper, konnten der Tenor Raul Gabriel Iriarte, der Bariton Thomasz Pietak und die junge Sopranistin Sachiko Kurokawa wie vor einem Jahr ihr Können unter Beweis stellen. Neu im Team war die Mezzosopranistin Gisela Theisen. Am Klavier begleiteten Mami Teraoka und Sayuri Hirano unsere Künstlerinnen und Künstler. Alle Darbietungen wurden von unserem sachkundigen Publikum mit großem Beifall aufgenommen. Höhepunkt des Konzertes war der Gefangenenchor aus Nabucco, den Publikum und Künstlerinnen und Künstlern gemeinsam sangen.

 
Der Lionsclub Wien St. Rochus freute sich mit den Spenden aus diesem Konzert einen Partnerhund für Thomas F. mitfinanzieren zu können. Thomas F. ist nach einem Autounfall schwerst behindert und an seinen Rollstuhl gefesselt.

Diese Serie von Konzerten, die mittlerweile schon Tradition in unserem Lions Club Wien St. Rochus haben, wollen wir auch im Jahr 2015 fortsetzen.

 

                                                                                                                                                                                                                < - - ZURÜCK

Projekt Andi 2013

Bericht in Bearbeitung


Lions Warnwesten

LIONS WARNWESTEN 

 

zur Verfügung gestellt vom Lions Club Wien St. Rochus  für die Volksschule der Erdbergstrasse im 3. Bezirk

Clubreise nach Opatija 2014

REISE NACH OPATIJA

 
Die dritte Clubreise vom 9.5. – 12.5.2014 führte die Lions-Freunden vom LC Wien St. Rochus nach Opatija, dem früheren Abbazia. Dieses war als „Österreichische Riviera“ früher ein beliebter Kurort für die feine Gesellschaft.Viele gekrönte Häupter und der Adel des alten Europas verbrachten gerne ihren Urlaub im milden Klima Istriens.

Wir logierten im 5-Sterne Hotel Milenij von dem sich  einen traumhafter  Blick  auf die Strandpromenade und das  Wahrzeichen von Opatija,  dem „Mädchen mit der Möwe“  bot.

Auf den Spuren der k.u.k. Monarchie wandelnd besuchten wir  auch das  geschichtsträchtige   Pula, in dem  man auf Schritt und Tritt  an die altösterreichische Marine erinnert wird. Aber auch Denkmäler aus früheren Epochen findet man in der reizenden, mediterranen  Stadt, so  das unter dem römischen Kaiser Augustus erbaute  weltbekannten Amphitheater  und den Tempel der Roma und des Augustus.

Ein weiterer Ausflug führte uns über den wichtigen Hafen Rijeka auf die Insel Krk, die durch eine 1980 erbaute Brücke mit dem Festland verbunden ist.  Krk ist ein beliebtes Urlaubsziel für Touristen aus Österreich und Süddeutschland aber auch aus Oberitalien. Auch wir genossen die einmalige Atmosphäre der Insel, schnupperten die Meeresluft und lauschten dem Rauschen des Meeres. In einem typischen Strandrestaurant stärkten wir uns danach mit ausgezeichnetem  Rotwein und  den deftigen  Spezialitäten des Landes.

 

Viel zu schnell verflogen die Tage dieser   Clubreise in der wir nicht nur herrliche Tage verbrachten, sondern uns auch ein Stück näher kennenlernen konnten. Und schon wird unsere nächste Clubreise, die uns nach diesmal Oberitalien führen sollte, geplant.